Anziehungen und Abstoßungen bei Wahlverwandtschaften

Der Begriff der „Wahlverwandtschaft“ ist in der Chemie des 18. Jahrhunderts zu verorten. 1775, also zu Lebzeiten von Goethe, publizierte der schwedische Chemiker Torbern Bergman eine Schrift mit dem Titel „De attractionibus electivis“ (zu deutsch: ‚Von den Wahlverwandtschaften‘).

„Die Wahlverwandtschaft“ beschreibt einen Vorgang, der eintreten kann, wenn zwei chemische Verbindungen zusammentreffen.

Bei ausreichend starker Affinität lösen sich die Bestandteile dieser Verbindungen voneinander, um sich mit einem freigewordenen Partner der anderen Verbindung aufs Neue zu vereinigen…

ziele genau ins dunkel

Pluto ist der größte und zweitmassivste bekannte Zwergplanet unseres Sonnensystems und das am längsten bekannte Objekt des Kuipergürtels. Er bewegt sich auf einer noch exzentrischeren Bahn um die Sonne als der Planet Merkur. Um Pluto sehen zu können, ist ein Teleskop mit einer Öffnung von mindestens 200 mm nötig. Derzeit wandert er durch das Sternbild Schütze und wird 2023/2024 in den Steinbock wechseln…

Nachthimmel und Sternenfall

Der Himmel, groß, voll herrlicher Verhaltung, / in Vorrat Raum, ein Übermaß von Welt. / Und wir, zu ferne für die Ausgestaltung, / zu nahe für die Abkehr hingestellt. / Da fällt ein Stern! Und unser Wunsch an ihn, / bestürzten Aufblicks, dringend angeschlossen:

Was ist begonnen, und was ist verflossen? / Was ist verschuldet? Und was ist verziehn?

Rainer Maria Rilke

Entkleidete Sterne

Die Venus erreicht eine enorme scheinbare Größe zwischen zehn und sechzig Bogensekunden (60“) – je nach Entfernung zur Erde. Damit erscheint sie nach Mond und Sonne als größtes Objekt am Himmel und übertrifft sogar Jupiter, dessen Durchmesser in Wirklichkeit zwölfmal größer ist.